Die Badische Landesbühne

Die Badische Landesbühne
Theatersommer am Exil TheaterEin SommernachtstraumRapunzel oder Wen die Liebe trifftLoving the AlienDie kleine HexeDie Empörten

Aktuelles

Ausblick auf den Theatersommer und die Spielzeit 2022.2023

Bei einer Pressekonferenz stellte Intendant Carsten Ramm zusammen mit seinem Team das Programm für den diesjährigen Theatersommer und für die kommende Spielzeit vor. Es ist Ramms 25. und letzter Spielplan für die BLB. „Das ist aber kein Grund, heute zurückzublicken, sondern vorauszublicken auf eine vielfältige und spannende Theatersaison, die vor uns liegt“, so Ramm. Bei der Erstellung des Spielplans sei es ihm wichtig gewesen, die momentane gesellschaftliche Realität miteinzubringen, ohne aber die Unterhaltung und den Humor zu verlieren. „Die Stücke, die wir ausgesucht haben, sollen unserem Publikum Spaß am Theater machen.“


Unter dem Spielzeitmotto Stadtgeschichten werden wir nicht nur im Theater Geschichten erzählen, sondern mit einem Stadtfestival Bruchsal zur Bühne machen. Vom 17. bis zum 26. März 2023 werden Geschichten aus Bruchsal und Bruchsaler Geschichte zum Herzstück unserer Spielzeit. In diesem Rahmen wird es Stücke, Lesungen, Gespräche, Stadtrundfahrten und vieles mehr geben. Festivalzentrum wird das Exil Theater sein. Dort wird das blaue Sofa, das für die neuen Ensemblefotos durch die ganze Stadt gewandert ist, zur Plattform für Gespräche mit Bruchsaler Persönlichkeiten. Weitere Vorstellungen werden im Hexagon, im theater treppab sowie an anderen Orten in Bruchsal stattfinden. Außerdem wird die Junge Szene Bruchsal, der neue Spielclub der BLB und des Exil Theaters, ein Stück zum Thema Widerstand entwickeln. Um Stadtgeschichte(n) wird es auch in der Matinee-Reihe Café Europa gehen. All diese Lesungen werden während des Stadtgeschichten-Festivals wiederholt.


Eröffnet wird die Saison mit Bertolt Brechts Herr Puntila und sein Knecht Matti am 22. September 2022. Das Volksstück handelt vom Gutsbesitzer Puntila: nüchtern ein skrupelloser Kapitalist – betrunken ein menschenfreundlicher Lebemann. Neben seinen Angestellten sind auch seine Tochter Eva und vor allem sein gewitzter Chauffeur Matti vor den unberechenbaren Launen des Willkürherrschers nicht sicher. Carsten Ramm inszeniert Brechts Gesellschaftskritik als berauschende Komödie mit Live-Musik.


In Teresa Doplers preisgekröntem Stück Das weiße Dorf begegnet sich ein Paar, das sich aus Karrieregründen getrennt hatte, per Zufall wieder. Nach und nach bekommt die glatte Oberfläche der beiden dauerzufriedenen Selbstoptimierer Risse. Petra Jenni inszeniert das komisch-traurige Porträt zweier Menschen, die ihre Gefühle auf dem Altar der Vernunft opfern.


In der berühmten Komödie Fisch zu viert von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer wird nicht nur ein ganz besonderes Mahl aufgetischt, sondern auch jede Menge kriminelle Energie. Hohes Tempo, Sprachwitz und schwarzer Humor versprechen einen schaurig-schönen Theaterabend. Regie führt Arne Retzlaff.


Auch in der zweiten Inszenierung von Carsten Ramm spielt Brecht eine Rolle. Gemeinsam mit anderen Künstlern haben Brecht und Helene Weigel vor 90 Jahren mit der Roten Revue in Berlin gegen den Aufstieg der Nationalsozialisten protestiert. Das Programm hieß Wir sind ja sooo zufrieden und war ein rauschender Erfolg, doch es ist nur bruchstückhaft überliefert. In einem politischen Liederabend rekonstruieren wir das historische Kabarettprogramm so gut es geht und lassen eine bewegte Zeit wieder lebendig werden.


In seinem Film Masken vereint der „französische Hitchcock“ Claude Chabrol Thriller und Lustspiel zu einem medienkritischen Pamphlet gegen die leeren Glücksversprechen des Fernsehens. Carsten Ramm bringt das Drehbuch als sinnliches Theatererlebnis auf die Bühne.


Heiner Müllers meistgespieltes Stück Quartett ist ein erotisch aufgeladener Schlagabtausch zwischen Mann und Frau. Liebe zeigt sich hier als ein Spiel um Gewalt und Macht und ist darin Abbild einer auf Herrschaft, Ausbeutung und Materialismus gegründeten Gesellschaft. Regie führt Alexander Schilling.


Als opulentes Sommertheater inszeniert Arne Retzlaff Reineke Fuchs. Die Machtkämpfe des durchtriebenen Fuchses sind erstaunlich modern. In Goethes Tierwelt unsere Gegenwart zu entdecken, verspricht einen großen Spaß.


Auch für das junge Publikum haben wir ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das Arne Retzlaff, Oberspielleiter und Leiter der Jungen BLB, vorstellte.


Die Junge BLB eröffnet die Spielzeit 2022.2023 mit Hast du Angst?, fragte die Maus am 23. September 2022. Der syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami und die Schweizer Illustratorin Kathrin Schärer haben damit ein poetisches Bilderbuch zum Thema Angst geschaffen. Wir bringen es in Kooperation mit dem Eppinger Figurentheater für Kinder ab vier Jahren auf die Bühne.


Paul Shiptons Die Wanze gehört seit Jahren zu den absoluten Rennern des Kinder- und Jugendtheaters und ist ein fesselnder Insektenkrimi über Freundschaft, Feindschaft, Verschwörung und Solidarität: verboten spannend und kriminell komisch. Regie führt Gina Jasmina Wannenwetsch.


Nach mehreren coronabedingten Verschiebungen wird Lisa Sommerfeldts Dokumentartheaterstück Mädchen mit Hutschachtel in der Inszenierung von Petra Jenni am 13. Oktober 2022 endlich Premiere haben. Es erzählt die Lebensgeschichte der Bruchsaler Jüdin Edith Leuchter, die als 13-Jährige nach Gurs deportiert wurde und heute in den USA lebt. Das Projekt wurde durch die Unterstützung der Bruchsaler Bildungsstiftung ermöglicht.


Als Winterstück zeigen wir den Kinderbuchklassiker Meisterdetektiv Kalle Blomquist. Mit Mut und Raffinesse gelingt es Kalle, Eva-Lotta und Anders Juwelen-Dieben das Handwerk zu legen. Ein Theatervergnügen für große und kleine Spürnasen in der Regie von Meike Hedderich.


Spannung pur garantiert auch Jules Vernes Abenteuergeschichte 20.000 Meilen unter dem Meer in der Theaterfassung von Sophie Reyer. Eine atemberaubende Weltreise unter Wasser. Regie führt Arne Retzlaff.


Ronja Räubertochter wird das Sommerstück für die ganze Familie! Ronja und Birk, zwei wilde Räuberkinder, kämpfen nicht nur gegen Graugnome und Wilddruden, sondern auch gegen den Bandenkrieg und die Vorurteile ihrer Eltern. Ein Aufruf zum respektvollen Umgang miteinander und mit der Welt, inszeniert von Renat Safiullin.


Weiterhin auf dem Spielplan stehen das Monologstück Der Verlorene nach dem Roman von Hans-Ulrich Treichel, Loving the Alien – ein David-Bowie-Abend von Alexander Schilling – und Holger Schobers Sonnenstrahl im Kopfsalat, ein feinfühliges Kinderstück zum Thema Demenz.

Als Vermittlerin zwischen Schulen und dem Theater sowie als Ansprechpartnerin für das junge Publikum heißen wir unsere neue Theaterpädagogin Lisa Becker willkommen. Nach der pandemiebedingten Pause können nun endlich wieder vielseitige theaterpädagogische Angebote verwirklicht werden.


Nach zweijähriger Pause gibt es in diesem Jahr auch wieder eine Fotoausstellung im Foyer der Sparkasse Kraichgau in Bruchsal. Vom 20. Juni bis zum 15. Juli werden dort die neuen Fotos des Ensembles, die unterschiedliche Stadtgeschichten erzählen, präsentiert. Die Spielzeitzeitung mit dem gesamten Programm für die Spielzeit 2022.2023 ist ab der Ausstellungseröffnung an den üblichen Auslegeorten und im Theater für alle erhältlich.


Auch dieses Jahr findet der Theatersommer vom 8. Juli bis zum 24. Juli wieder am Exil Theater statt. Als Freilichtvorstellungen zeigen wir Shakespeares Ein Sommernachtstraum und Rapunzel oder Wen die Liebe trifft, eine moderne Theateradaption des Grimm’schen Märchens von Katharina Schlender. Außerdem stehen der David-Bowie-Abend Loving the Alien und Otfried Preußlers Die kleine Hexe auf dem Programm. Der diesjährige Theatersommer bietet nicht nur ein erweitertes Programm, sondern auch eine erweiterte Zuschauertribüne. Künftig stehen rund 220 Plätze zur Verfügung.


Die jährliche Spielzeit-Matinee, mit der wir unser Programm für 2022.2023 präsentieren, findet am 17. Juli ebenfalls auf der Freilichtbühne am Exil Theater statt. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kann der Freundeskreis Badische Landesbühne nun endlich wieder zwei junge Ensemblemitglieder mit Förderpreisen für herausragende schauspielerische Leistungen auszeichnen. „Wir blicken gespannt auf die Verleihung und freuen uns auf einen abwechslungsreichen Theatersommer am Saalbach“, so Ramm.



« Zurück

Konzeption&Gestaltung: Artbox - Agentur f. Kommunikation und Design
Umsetzung: egghead Medien GmbH